23.06.2022

Ende der Krankschreibungen per Telefon

Foto: Adobe Stock / freepik

Patientinnen und Patienten, die an einer leichten Erkrankung der oberen Atemwege leiden, müssen seit dem 1. Juni wieder eine Arztpraxis aufsuchen, um sich krankschreiben zu lassen. Zuvor war das Ausstellen einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) auch nach einer telefonischen Anamnese möglich. Die AU galt für bis zu sieben Tage und konnte telefonisch einmalig um maximal sieben weitere Tage verlängert werden. Die Regelung sollte das Corona-Infektionsrisiko in den Praxen senken. Nach Aussage des Gemeinsamen Bundesausschusses lasse die Entwicklung der Pandemie ein Ende der Sonderregel zu. Sollte sich das Infektionsgeschehen noch einmal zuspitzen, sei eine Reaktivierung möglich. (Bro)

Das könnte Sie auch interessieren